Turnhalle, Hagen

In den letzten Jahren haben viele modern gestaltete Überbauungen gezeigt: Bei Verglasungen kann man heute grosszügig denken. Denn sowohl im Gebäude als auch in der Gebäudehülle zeigt der Werkstoff aussergewöhnliche Qualitäten. Mit dem richtigen Knowhow lassen sich zudem Masse und Funktionen erweitern – und dadurch spannende  Gestaltungsideen verwirklichen. So war Absturzsicherheit eine der wesentlichen Anforderungen bei der DreifachTurnhalle des Schulhauses Hagen in Altdorf (UR), Planung Kim Strebel Architekten AG: Die Gänge der Turnhalle sind 3,30 m über der Spielfeld-Ebene angeordnet. Für natürliche Belichtung und uneingeschränkten Blick in die Halle wurden entlang der Gänge raumhohe Verglasungselemente verbaut. Die vom FeuerschutzTeam Partner Lehmann Arnegg AG (SG) gefertigten Elemente (3teilig, gesamt B 7200 x H 2600 mm) wirken hallenseitig als Teil der Wandflächen. Da durch die Konstruktion der Elemente gangseitig auf Sockel und Brüstung verzichtet werden konnte, wird das Raumerlebnis  nochmals gesteigert. Diese erfüllen zusätzlich die EI30 Brandschutz-Anforderung und sichern damit Flucht- und Rettungswege.

Je grösser Glasflächen sind, desto besser ermöglichen sie natürliche Belichtung sowie den Eindruck von Transparenz und Offenheit. Werden dabei Absturzsicherung und Brandschutz gefordert, ist der alleinige Nachweis über das Glas jedoch nur bedingt zielführend. Als einziger Hersteller bietet das FeuerschutzTeam stattdessen einen Element-Nachweis inklusive Rahmenkonstruktion. Damit ist sichergestellt, dass auch die Glasanbindung an den Rahmen, sein Querschnitt und die Befestigung im bauseitigen Rahmen/Mauerwerk allen Anforderungen entsprechen– für Projektplaner eine zeitsparende Komplettlösung.

Beim FeuerschutzTeam sind Festverglasungen als Pfosten-Riegel-Konstruktion und als Stossfugen-Verglasung mit EI30, EI60 und EI90 Brandschutz verfügbar. Je nach Anforderung können die einzelnen Scheiben ein Maximalmass in Breite oder Höhe von bis zu 3800 mm aufweisen. 1-/2-flügelige Türen können in beide Bauweisen integriert werden. Die mTüren können auch "Frei im Glasfeld" angeordnet werden.  Alle Elemente werden nach Mass gefertigt, dadurch lassen sich auch die Oberflächen von Pfosten, Riegel und Profilen individuell gestalten (Decklagen/Beläge aus Holz/Holzwerkstoffen, Furniere, HPL, CPL oder Metalle).

Unser FeuerschutzTeam-Mitglied Koster Holzwelten AG realisierte die Hallenverglasungen in diesem Projekt.

 

Quellen und weitere Informationen:
http://lehmannag.ch/
http://www.luzernerzeitung.ch/

Architektenbüro: Kim Strebel Architekten, Aarau

Produkte/Aufgaben:

  • Absturzsichernde Festverglasungen mit Brandschutz (EI30)

Ausführung:

  • Eiche massiv, Altholz
© 2020 FeuerschutzTeam AG
designed & developed by